Anhören: (Funktion des Plugins in Testphase)
Hyundai E-Cars ->  Hyunday Ioniq.
Auch wenn es so klingt, aber der Name Ioniq hat nichts mit ikonisch zu tun, vielmehr ist er eine Verbindung der beiden englischen Begriffe „Ion” (Molekül) und „Unique” (einzigartig). Als einzigartig lässt sich ganz klar die Ausstattung bezeichnen, mit welcher der erste Sproß von Hyundais Submarke serienmäßig daherkommt.
von Gerolf Ermisch

Der Ioniq 5 ist der erste Ableger der neuen batterieelektrischen Submarke von Hyundai – und er bietet Erstaunliches

„Beim Ioniq 5 kann zwischen mehreren elektrischen Antriebskonfigurationen gewählt werden“, erklärt uns Michael Kerkau vom gleichnamigen Autohaus in Einbeck.

„Je nach Leistungsstufe stehen bis zu zwei Elektromotoren und Heck- oder Allradantrieb zur Verfügung. Darüber hinaus kann man sich für eine 58 kWh oder 72,6 kWh große Lithium-Ionen-Batterie entscheiden.“

Topmotorisierung mit 305 PS und Allrad

Sie besteht aus Heck- und Frontmotor mit einer Systemleistung von 305 PS. Drehmoment: 605 Newtonmeter
Mit der 72,6-kWh-Batterie beschleunigt diese Variante in 5,2 Sekunden auf 100 km/h.
2. Variante: mit Allrad, 235 PS, 605 Nm (0 auf 100 in 6,1 Sekunden)
3. + 4. Variante: mit Heckantrieb und 217 bzw. 170 PS

5 Minuten, 100 Kilometer

Beachtliche 485 Kilometer fährt der Koreaner nach WLTP-Norm maximal mit einer Batterieladung.

Noch beachtlicher ist allerdings die Möglichkeit, die Batterie von 0 auf 80 Prozent ihrer Kapazität in unter 20 Minuten zu laden.

Durch das  von Hyundai patentierte Multi-Ladesystem lässt sich der Ioniq 5 sowohl an 400- als auch an 800-Volt Ladepunkten ganz ohne zusätzliche Komponenten oder Adapter füllen.

An einer 350-kW-Schnellladesäule genügen so gerade einmal fünf Minuten für eine Reichweite von 100 Kilometern – ziemlich beeindruckend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.