Motorsport / Peugeot.  Der neue Langstrecken-Rennwagen mit Allradantrieb soll das lange und erfolgreiche Engagement von Peugeot im Motorsport fortsetzen. Gleich zwei Fahrzeuge folgen den Le Mans-Gewinnern 905 (1992 und 1993) und 908 (2009) in der FIA WEC. 
Die Modellbezeichnung klingt schon irgendwie merkwürdig.
Doch sie ist schlüssig.
Die “9” im Modellnamen setzt die Serie fort, die Peugeot für seine letzten hochkarätigen Langstrecken-Rennwagen verwendete.
Das “X” weist auf die Allradtechnik und den Hybridantrieb.
Die “8” ist das Kennzeichen aller aktuellen Modellnamen bei Peugeot.
Vom 208 und 2008 über 308 und 3008 bis 508 und 5008.

Technische Daten Peugeot 9X8
Klasse: Le Mans Hypercar (LMH)
Motor: 2,6-Liter-Biturbo-V6
Leistung: 680 PS (500 kW)
Getriebe: sequenziell mit sieben Gängen
Leistung Elektromotor-Generator: 272 PS (200 kW)
Batterieleistung: 900 Volt
Der V6 überträgt seine Kraft ans Heck, der E-Motor an die Vorderachse.
Länge: 5,0 Meter
Breite: 2,08 Meter
Höhe: 1,18 Meter
Radstand: 3,045 Meter
Egal, ob dieser Rennwagen die 24 Stunden von Le Mans 2022 gewinnt oder nicht, er schreibt auf jeden Fall Geschichte. Denn der Peugeot 9X8 kommt ohne Heckflügel daher!
Vorteil: Ohne Heckflügel konnte die Silhouette schlanker gestaltet werden.
Im Rennsport immer ein Pluspunkt.

In Zusammenarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.