Alfa Romeo 2021. Bei Alfa Romeo haben sportliche Limousinen eine lange Tradition, die italienische Marke erfand bereits 1950 mit dem Modell 1900 diese Gattung als erster. Der legendäre „Millenove“ und die Nachfolger unterstrichen den Fahrspaß-Anspruch immer wieder mit Raffinesse. 
von Achim Stahn (alle Fotos: Edda Stahn)
Mit unfehlbarem Gespür für Proportionen und stilistischer Geradlinigkeit. Ein Meisterwerk italienischen Designs. Die Entscheidung für Heckantrieb ist mehr als ein bloßes Bekenntnis zu den technischen Wurzeln der Marke. Dies garantiert zusammen mit optimaler Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse plus direkteste Lenkung im Wettbewerbsumfeld betont sportliche Fahrleistungen und hohen Fahrspaß.
Konsequenter Leichtbau ist ein weiterer Garant für Agilität. So besteht z.B. die Kardanwelle aus Kohlefaser, Motor, Bremssättel, Radaufhängungen inklusive vordere Federbeindome plus vorderer/hinterer Hilfsrahmen werden aus Alu gefertigt. Im „Quadrifoglio“ (510 PS) oder den limitierten GTA und GTAm (540 PS) geht der Leichtbau deutlich weiter mit diversen Teilen aus Kohlefaser. Wie in der Formel 1.

Bereits das Basismodell dieses Alfa Romeos ist gut ausgestattet: 
  • Auffahrwarnung mit Notbremsung
  • Fußgänger-Erkennung
  • Spurhalte-Assistent
  • Parksensoren rundum
  • 2-Zonen-Klimaanlage
  • Fahrdynamikregelung
  • hochwertiges Infotainmentsystem.

Die beliebteste Ausstattungsvariante heißt Veloce mit Allradantrieb (Q4).

Schaltwippen am Lenkrad sind dort ebenso Serie wie Leder-Sportsitze mit elektrisch verstellbaren Wangen oder 19-Zoll Alufelgen.Für eine coole Optik sorgen dunkel lackierte Chromteile, auch die Logos.

Motoren

Neben den bereits erwähnten Power-Motoren gibt es

– Zweiliter-Turbobenziner mit 200 PS (330 Nm)
– Zweiliter-Turbobenziner mit 280 PS (400 Nm)
– 2,2-Liter Turbodiesel mit 180 PS (450 Nm)
– 2,2-Liter Turbodiesel mit 210 PS (470 Nm).
Klarer Favorit bei Vielfahrern:
der hier gezeigte stärkere Diesel als Veloce Q4.Mit sportlich abgestimmter 8-Gang-Automatik kostet er ab 55.000 Euro.
Der dreht auf Landstraßen bei Tempo 100 gerade mal 1.700 Touren, verbraucht entsprechend wenig.
Laut WLTP sind es vergleichbar 5,3 bis 5,7 Liter (CO2: 139 – 150 g/km).
Wir hatten am Ende einen Durchschnitt von unter sieben Litern.
Trotz einiger schneller Autobahntouren.

Fahrspaßgaranten sind hier Heckantrieb, agile Diesel-Motorisierung und ideale Gewichtsverteilung.

2 Gedanken zu „Alfa Romeo Giulia: hier treffen Ingenieurskunst und Leidenschaft stilvoll zusammen“
  1. Hallo. Ich wollte nur mal sagen, dass ihr Autoblog inzwischen wirklich schön geworden ist. Ich gucke immer gerne nach neuen Modellen. Ich habe ihre Seite vor 2 Monaten entdeckt. Da ging es mit dem Design ja ganz schön hin und her :-). Und das neue Modell von Alfa Romeo ist ja wirklich der Hammer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.