Anhören: (Funktion des Plugins in Testphase)
Porsche / Rimac;   Das bereits vor drei Jahren vorgestellte Konzeptfahrzeug wurde von vielen belächelt, doch jetzt ist das Elektro-Supercar aus Kroatien fertig. Kostenpunkt: rund zwei Millionen Euro, nur 150 werden gebaut.
 

 
 
Bei der Entwicklung hat auch Porsche mit geholfen. Die Stuttgarter sind an Rimac bereits mit 24 Prozent beteiligt.

Ein Fahrzeug der Superlative

Gleich vier Elektromotoren haben die Macher eingebaut.
  • Leistung: 1.914 PS
  • Drehmoment: 2.360 Newtonmetern
  • von null auf 100 km/h: unter zwei Sekunden
  • von null auf 300 km/h: knapp 10 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 412 km/h
  • Batterien: 120-kWh
  • Aufladen bis 500 kW möglich
  • elektrische Reichweite: bis 550 Kilometer im Bestfall
 

 

 

 

 

 

 

Nachtrag 09/2021:  Dass Rimac vom Volkswagen-Konzern die Marke “Bugatti” übernommen hat, haben Sie sicherlich schon gelesen.  Porsche ist Miteigentümer an Rimac-Bugatti und auch direkt an Rimac beteiligt.

Nachtrag 10/2021:  Interessant ist, dass die Firma Dürr (Anbieter für Autolackieranlagen) Mitte des Monats vermeldet, dass sie eine Anlage zur Beschichtung von Elektroden in der Batteriefertigung für Elektroautos erstellt hat. Diese wird für Cellforce geliefert, welche für 2022 für Porsche eine kleine Fabrik für Hochleistungsakkus (Hochleistungsbatteriezellen) plant.  Ergo:  Porsche ist auch im Bereich E-Mobilität sehr aktiv.

 

 

 

Mobilitäts Blog / Automobil Blog. Neue Automodelle, Marktentwicklung, interessante Autos. Da gehören Porsche und Rimac natürlich auch in dieses Blog.

In Zusammenarbeit / für das Göttinger Mobil Magazin. Norbert / Sylt, Uwe / Hamburg, Lutz / Norderstedt

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.